„Kirchenburgen und Klöster. Die Beispiele Franken, Siebenbürgen, Moldau”

Das „Friedrich Schiller” Kulturhaus (Batisteistr. Nr. 15) lädt Sie am Mittwoch, dem 4. Mai 2016, um 18.00 zum Vortrag ,„Kirchenburgen und Klöster. Die Beispiele Franken Siebenbürgen, Moldau” und zur Fotoausstellung „Burgen und Klöster aus Rumänien” von Klaus Fabritius ein.

Es spricht: Studiendirektor a.D. Horst Göbbel (Nürnberg)

Unter der Teilnahme von:
Dr. Klaus Fabritius, Vorsitzender des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien- Regionalforum Altreich

„Zur großen Zahl sehens- und erlebniswerten europäischen Sakralbauten gehören auch Kirchenburgen in Franken und Siebenbürgen sowie Klöster in Rumänien (nicht nur in der Nordmoldau). Während Kirchenburgen erheblich mehr als reine Gotteshäuser sind, können Klöster als traditionelle Orte angesehen werden, wo Mönche oder Nonnen in einer auf die Ausübung ihres Glaubens konzentrierten Lebensweise zusammenleben.
Ist die Kirchenburgenlandschaft Siebenbürgens einzigartig?
Welcher Nutzung dienen heute Kirchenburgen?
Ist Klosterleben heute nicht überholt?”

StD a.D. Horst Göbbel versucht in einem reich bebilderten Vortrag der Bedeutung dieser Kirchenbauten in unserer Zeit nachzugehen. Als geborener Siebenbürger Sachse und längst bestens integrierter Nürnberger Franke sollte er dazu Wesentliches zu sagen haben.

Sein Vortrag knüpft an seine Präsentation „Das Kulturerbe der Deutschen in Rumänien – Reichtum und Auftrag“ vom 12. Oktober 2015 im Friedrich Schiller Kulturhaus Bukarest an.
Horst Göbbel, Studiendirektor außer Dienst (StD a. D.)
Geboren 1944 in Ofeherto/Ungarn
Herkunftsort: Jaad bei Bistritz (Siebenbürgen) – Bauernsohn

Ausbildung und beruflicher Werdegang:
• Gymnasium in Bistritz, Studium der Geschichte in Klausenburg, Gymnasiallehrer in Bistritz
• 1973 Aussiedlung in die Bundesrepublik Deutschland,
• 1974-1977 Studium der Germanistik in Erlangen, ab 1977 bis 2009 Gymnasiallehrer in Nürnberg, (Geschichte, Deutsch und Sozialkunde), ab 1996 Studiendirektor
• 1984 bis 2009 Mitarbeiter des Ministerialbeauftragten für die Gymnasien in Mittelfranken,
Ehrenämter:
• 1984 bis 2004 Kreisvorsitzender der Landsmannschaft der Siebenbürger Sachsen in Nürnberg-Fürth-Erlangen (ca. 1600 Mitglieder), ab 1992 Mitglied im Bundesvorstand
• ab 1995 HOG-Sprecher und Stellvertretender Bundesvorsitzender der LM, 1996-2004 Stellvertretender Landesvorsitzender in Bayern
• 1997-2001 Vorsitzender des Verbandes der Siebenbürgisch-Sächsischen Heimatortsgemeinschaften
• seit 2000 Vorsitzender des Vereins “Haus der Heimat” Nürnberg
• Mitglied in städtischen Gremien (Kommission für Integration, seit 2010 Integrationsrat)
Ehrungen:
Mehrmals geehrt, u.a. 2008 mit der „Medaille für besondere Verdienste um Bayern in einem vereinten Europa“ und mit dem Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland durch Bundespräsident Dr. Horst Köhler.
Veröffentlichungen:
• „Abschied aus der Geschichte. Das Beispiel Jaad in Siebenbürgen“, Nürnberg,1990; „Internationale Politik“, München 1995; Broschüren und Zeitungsbeiträge zu siebenbürgischen Themen
• „Wendepunkt in Nordsiebenbürgen“ 2004 (deutsch/rumänisch)
• „Siebenbürgisch-Sächsische Heimatortsgemeinschaften aktuell“ 1997,1999, 2000), zahlreiche Beiträge in „Wir Nösner“ 2010, 2011, 2013, 2015, „700 Jahre Jaad in Siebenbürgen“ 2013

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.

Lasă un răspuns

Adresa ta de email nu va fi publicată. Câmpurile obligatorii sunt marcate cu *